Schweizer Essen

Bei dem Gedanken an schweizer Essen, taucht in vielen Köpfen von Nicht-Schweizern gleich das Bild von leckerer Blockschokolade und goldgelbem Käse auf. Doch die schweizer Küche hat viel mehr zu bieten. Deutsche, französische und italienische Einflüsse schlagen sich auf die schweizer Küche nieder und sorgen für eine große Vielfalt an Speisen.

Von Region zu Region ist das schweizer Essen unterschiedlich, wobei bestimmte Speisen jedoch landesweit beliebt sind. Der Rösti ist solch ein Gericht. Während die Zubereitung mit rohen oder gekochten Kartoffeln in jeder Region anders gehandhabt wird, herrscht Einigkeit über den Umstand, dass die Kartoffeln geraspelt und anschließend in heißem Fett gebacken werden. Ob als Hauptgericht oder als Beilage, darf der Rösti auf schweizer Tellern nicht fehlen. Auf Käsefondue greifen die Schweizer ebenfalls gerne zurück. Es stammt ursprünglich aus dem Wallis und wird heutzutage in unterschiedlichen regionalen Variationen verzehrt. Zweifelsohne ist ein Käsefondue eine recht kalorienhaltige und deftige Angelegenheit, doch genau diese Art der Küche bevorzugen die Schweizer. Ursprünglich war das schweizer Essen für die schwer arbeitende Landbevölkerung angedacht. Obwohl die harte Arbeit heutzutage nicht mehr gegeben ist, blieb die Küche erhalten. Käse lieben die Schweizer sowieso in allen Varianten und als Zutat in fast jedem Gericht. Ob in Brot, in Kombination mit Nudeln, Kartoffeln oder anderen Zutaten, Käse ist allgegenwärtig.

Deftige Eintöpfe in den unterschiedlichsten Varianten sowie das bekannte Zürcher Geschnetzelte, stoßen bei den Schweizern obendrein auf großen Anklang. Zusammen mit Rösti stellt das Zürcher Geschnetzelte ein typisches schweizer Essen dar, wie es in vielen Restaurants zu finden ist. Einen italienischen Einschlag hat die im Tessin gerne gekochte Polenta. Der dicke Brei aus Maismehl wird in ganz Italien geliebt und zusätzlich in Teilen der Schweiz verzehrt. Aber auch Fisch steht in der Schweiz durchaus auf dem Speiseplan, besonders in Regionen, die an Gewässern gelegen sind. Am Genfer See zum Beispiel, kommen heimische Fische wie Forellen oder Egli auf den Tisch. Weit über die Schweiz bekannt und ein beliebtes Frühstück ist das Bircher Müsli. Ursprünglich von dem schweizer Arzt Oskar Bircher erfunden, wird heutzutage neben Haferflocken, Haselnüssen, Kondensmilch und Zitronensaft, saisonales Obst verwendet.

Die Schweizer lieben deftiges und kalorienhaltiges Essen, wobei sie dennoch Wert auf Gesundheit und frische Produkte legen. Vielfältig ist das schweizer Essen allemal und auch bei den Touristen beliebt.